Dankbarkeit in einem Artikel über mentales Training im Sport

Vielleicht würde nicht jede Athletin bzw. jeder Athlet das Thema Dankbarkeit in einem Artikel über mentales Training im Sport vermuten. Und doch gehört Dankbarkeit für mich als essentielles Thema genau hier her.

Inhaltlich orientiert sich das von mir hier erläuterte Konzept der Dankbarkeit an den Büchern und Vorträgen von David Steindl-Rast. Er ist schon seit Jahrzehnten ein Vermittler zwischen den Welten und Religionen. Zu seinen Freunden zählen der Dalai Lama und Paulo Coelho.

Alle Menschen wollen „happy“ (glücklich) sein. Das eint uns. Natürlich haben nicht alle die gleichen Vorstellungen über das Glücklich sein und natürlich haben auch nicht alle Menschen die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung. Manche Menschen haben sehr viel Pech im Leben, und trotzdem können auch sie ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit für Dinge spüren.

So ist nicht das Glücklich sein, das uns dankbar sein lässt. Es ist die Dankbarkeit, die uns glücklich sein lässt!

Tiefe Dankbarkeit kann nur im Hier und Jetzt erlebt werden und dieses Hier und Jetzt ist der zentrale Aspekte eines jeden Mindfulness-Trainings. Jeder Moment ist ein Geschenk, man kann einen Moment nicht kaufen oder irgendwie eintauschen, und du hast nicht einmal die Gewissheit, dass du weitere Momente erleben wirst können. Dieses Geschenk ist das Wertvollste, was dir gegeben werden kann. Ohne dieses Geschenk des „gegenwärtigen Moments“ würdest du keine Gelegenheit für dein leidenschaftliches Tun als Athlet erhalten. Somit ist diese Gelegenheit das Geschenk in diesem „gegenwärtigen Moment“. Jede Gelegenheit kommt nur einmal! Der Schlüssel zum Glücklich sein liegt darin, die Gelegenheit eines jeden Moments zu nützen und dankbar zu sein für jeden Moment.

Natürlich können wir nicht dankbar sein für Gewalt, den Verlust einen lieben Menschen etc. Wir können nicht dankbar sein für alles, wir können aber dankbar für jeden Moment und die darin enthaltene Gelegenheit.

Oftmals rasen wir zu schnell durch unser Leben und sehen deshalb die vielen Gelegenheiten gar nicht. Der volle Terminkalender vieler Athleten scheint da kaum Pausen zu kennen.

Welches ist die Methode, sodass wir nicht nur hin und wieder mal dankbar sind, sondern dass Dankbarkeit jeden Moment unseres Lebens durchzieht? 

STOP – LOOK – GO

Wir stoppen viel zu selten in unserem Alltag, wir müssen bewusst Stopp-Signale in diesen Alltag einbauen. Dann ganz bewusst mit allen Sinnen „schauen“ und diesen wunderbaren Reichtum erkennen und genießen. Dann gilt es sich zu öffnen für diese wunderbaren Gelegenheiten. Sobald wir unser Herz diesen Gelegenheiten geöffnet haben, laden uns diese Gelegenheiten ein, etwas zu tun (= go).

Wenn du dankbar bist, bist du nicht ängstlich! Tief empfundene Dankbarkeit und Ängste schließen sich gegenseitig aus! So wird dir als Athlet das Konzept der Dankbarkeit helfen, Wettkampf- und Versagensängste zu meistern.

„Grateful people are joyful people.“

David Steindl-Rast

„Grateful athletes are joyful athletes.“

Mario Reiser

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner