Ziele erreichen mit Affirmationen

Affirmationen helfen dir, dein Unterbewusstsein neu zu strukturieren und entsprechend positiv zu polen. Diese bewusst formulierten positiven Gedanken unterstützen dich, deine Ziele zu erreichen. Achte bei der Formulierung deiner Affirmationen auf die folgenden Aspekte.
 
Ist deine Affirmation…
 
… positiv formuliert?

Die grundlegende Frage lautet „Was will ich?“ und nicht „Was will ich nicht?“

… emotional positiv aufgeladen?

Den stärksten Einfluss auf die Kraft deiner Affirmation haben deine Gefühle, die du mit dieser Botschaft verbindest. Dein Gehirn speichert Inhalte und Gefühle immer gleichzeitig als Einheit im Erfahrungsgedächtnis.

… verbindlich und attraktiv?

Formuliere eine klare Aussage, welche dir auch gefällt. Verwende keine „Weichmacher“, wie z. B. „Ich sollte…“ oder „Ich hätte…“.



… im Präsens formuliert?

Dein Unterbewusstsein soll den neuen Fokus erkennen. Es kann aber weder zwischen Realität und intensiv erlebter Fiktion, noch zwischen den Zeiten richtig unterscheiden. Dein Unterbewusstsein lebt immer im Hier und Jetzt. Es arbeitet übrigens auch stark mit Bildern. Um es erfolgreich von deiner positiven Affirmation zu überzeugen, visualisiere deine Affirmation.


… in dein tägliches Training bzw. in deinen Alltag integriert?

Gib ja nicht zu schnell auf! Bis du deine Affirmation wirklich verinnerlicht hast, braucht es ca. 60 – 90 Tage. Und in diesen 60 – 90 Tagen musst du dir deine Affirmation möglichst täglich einprägen.
Die besten Zeiten für dein Affirmationstraining sind kurz nach dem Aufwachen und kurz vor dem Einschlafen, da hier die Verbindung zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein am intensivsten ist. Da Affirmationen das Unterbewusstsein beeinflussen sollen, ist es empfehlenswert, beim Üben in einem entspannten Zustand zu sein. Gerade am Anfang ist es ratsam, die Affirmationen nicht nur zu denken, sondern auch laut auszusprechen.


… auf dich persönlich bezogen?

Affirmationen wirken sehr individuell. Die hier von mir angeführten Tipps sind deshalb als Grundsätze zu verstehen, jedoch nicht als unumstößliche Gesetze. Wie eine Affirmation genau wirkt, hängt auch stark von deinen bisherigen Lebenserfahrungen ab.

BEISPIELE von Affirmationen für Athletinnen und Athleten

→ Ich will es.
→ Ich bin ruhig und denke klar.
→ Ich bleibe in jeder Situation zuversichtlich.
→ Ich entscheide, was ich denke.
→ Ich bin ein Wettkampftyp.
→ Ich bin ein Siegertyp.
→ Ich liebe es, an mein Limit zu gehen.
→ Ich gebe immer mein Bestes.

Du kannst deine Affirmationen auch mittels „Silent Subliminals“ tief in deinem Unterbewusstsein verankern.
Bei „Silent Subliminals“ werden Affirmationen in einem sehr hohen Frequenzbereich aufgenommen und vielfach mit Musik unterlegt. Daher hörst du die Affirmationen in den „Silent Subliminals“ nicht mehr bewusst. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, wie das im modernen Spitzensport eingesetzt wird, kannst du mich sehr gerne kontaktieren.

 

Learn how to train your mind like you train your body.

Mario Reiser, Sport Mental Training

Mentales Training: Mit Erwartungsdruck umgehen

mit sport-mentaltrainer mario reiser

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner